Schutzausrüstung für das Rollschuhfahren

Kind mit Schutzausrüstung
Rollschuhfahren macht Spaß, aber es kann auch gefährlich sein. Insbesondere wenn man gerade erst das Rollschuhfahren lernt sind Stürze an der Tagesordnung. Damit diese nichts weiter sind als ein kleines Ärgernis ist dringend Schutzausrüstung nötig. Wenn man bereits über Schutzausrüstung fürs Inlineskaten verfügt, dann kann man diese getrost für das Rollschuhfahren verwenden.

Allgemeines zu Schutzausrüstungen

Vorweg gibt es gleich einen Tipp für alle arten von Schonern: Setzten sie nur auf überziehbare Schoner und nicht auf solche mit Klettverschlüssen. Gerade bei starken Fällen, bei denen man ihren Schutz am meisten bräuchte verrutschen Schoner mit Klettverschlüssen sehr leicht.
Gerade bei längeren Touren auf unübersichtlichen Straßen ist es empfehlenswert gut sichtbare Kleidung und Reflektoren zu tragen. Ein Rollschuhfahrer in dunklen Klamotten kann auf einer Waldstraße sehr leicht übersehen werden.

Handschoner

Jeder Mensch versucht automatisch sich bei einem Sturz mit seinen Händen abzufangen. Beim Fall aus dem Stand ist dies gerade für Kinder normal kein Problem. Die Fallgeschwindigkeit ist niedrig, und es gibt keine großen Reibungen zwischen Händen und Boden. Bei Rollerskaten erreicht man aber sehr leicht eine ordentliche Geschwindigkeit. Wenn man bei hoher Geschwindigkeit fällt, womöglich auf groben, mit Kiesel bedecktem Asphalt,  bedeutet dies reichlich Schürfwunden an den Händen.
Um dies zu vermeiden sind Handschoner unabdinglich. Sie bieten dem Handgelenk außerdem zusätzliche Stabilität und können so beim ganz schlimmen Aufprallen Brüche verhindern.

Ellenbogenschoner

Bei einem Fall haben die Ellenbogen fast keine eigenen Schutzmechanismen. Es gibt keine dircken Fett- oder Muskelpolster die sie schützen. Zusätzlich ist, wenn sie angewinkelt sind, die Haut an den Ellenbogen sehr Straff und damit besonders anfällig für Schürfwunden. All dies zusammen bedeutet, dass die Ellebogen bei einem Sturz sehr schnell viel Schaden davon tragen und entsprechend geschützt werden müssen. Ellenbogenschoner dienen als Polster und verhindern so, dass zu starke Kräfte auf die anfälligen Gelenke wirken. Zugleich schützen sie als Überzug die Haut vor Schürfwunden.

Knieschoner

Bei den Knien verhält es sich genauso wie bei den Ellenbogen. Schoner sind hier aber noch wichtiger, da bei einem Sturz viel mehr Gewicht auf die Knie kommt als auf die Ellenbogen. Dadurch werden die Knie sehr leicht verletzt und müssen entsprechend vor Schürfwunden und harten Aufschlägen geschützt werden.

Helm

Helme ist vor allem als Schutz bei wirklich schlimmen Unfällen da. Wenn man mit dem Kopf gegen eine Bordsteinkante schlägt kann das schlimmste Verletzungen zur folge haben.
Es ist bei Helmen sehr wichtig darauf zu achten, dass der Helme keine übermäßig vorstehenden Elemente hat. Rennradhelme zum Beispiel sind als Rollschuhhelm ungeeignet, da sie bei einem Fall nach hinten die Halswirbelsäule sehr stark verbiegen.
Am besten nehmen Sie Helme in Rundform wie sie auch Skateboarder, Inliner und Bmxfahrer tragen.

Schutzhosen und Schutzwesten

Wenn man sehr viel und sehr schnell fährt, dann können Schutzhosen und Schutzwesten Sinn machen. Schutzhosen schützen vor allem bei Stürzen auf die Hüfte. Schutzwesten dienen vor allem dazu die Wirbelsäule bei schweren Stürzen zu schützen. Sie sind vor allem bei extrem aggressivem Fahrstil zu empfehlen. Auch bei Spielen wie Streethockey sollte man über solch zusätzlichen Schutz nachdenken.

Fazit

Schutzausrüstung beim Rollschuhfahren ist wichtig. Früher oder später fällt jeder hin, und die Schutzausrüstung entscheidet wie man sich fühlt wenn man wieder aufsteht. Handschützer, Ellenbogenschützer, Knieschützer und einen Helm sollte wirklich jeder Tragen. Dabei ist zu beachten, dass die Schützer aufgezogen und nicht mit Klettverschluss befestigt werden, und dass der Helm keine stark vorstehenden Elemente hat. Bei langen Touren auf öffentlichen Straßen sind außerdem Reflektoren dringend zu empfehlen. Wenn man sehr aggressive fährt oder eine leichte Vorverletzung hat, kann es Sinn machen sich mit Schutzwesten oder Schutzhosen zusätzlich zu schützen.
Auch eine komplette Schutzausrüstung kann keinen perfekten Schutz liefern. Sie kann aber in wirklich sehr vielen Situationen Verletzungen komplett vermeiden oder abschwächen.

Mit den ganz kleinen Verletzungen, wie Blasen, Sonnenbrand, Mückenstiche und Muskelkater haben wir uns in einem eigenen Artikel auseinandergesetzt.